Zwölf Studien für Klavier / Twelve Studies for Pianoforte op. 1

 

Komponist/Autor:

Franck, Eduard

Verlagsnummer:

PF-2068
ISMN: 9790501391707
 
Bearbeiter/Herausgeber: Pfefferkorn, Nick
Sprache(n) des Textteils: Deutsch. Englisch
Produktart: Spielpartitur(en)
Enthaltene Einzelstimme(n):

 

Erscheinungsform: Geheftet
Seitenzahl / Format: 44 S. - 31,0 x 24,3 cm

Urtext

 

Die vorliegende Ausgabe der „Zwölf Studien für Pianoforte“ schlägt einen Bogen zurück zu den Anfängen des kompositorischen Schaffens von Eduard Franck. Bereits in frühen Jahren nahm das Klavier eine zentrale Rolle in seinem Leben ein und es ist nicht verwunderlich, dass ein immenser Teil seiner Werke für dieses Instrument entstanden ist.
 
Neben 17 Klaviersonaten (wovon 9 nur im Manuskript überliefert sind) und 2 Klavierkonzerten entstanden zahllose Klavierstücke, Variationen, Märsche, Capriccios und Charakterstücke, von denen ebenfalls eine beträchtliche Anzahl nur im Manuskript vorliegt. In gewisser Weise kann man sein Opus 1, das erste gedruckte Werk, als Versuch der Emanzipation betrachten, als Versuch des ‚Heraustretens‘ aus dem Schatten seines Lehrers Mendelssohn. Gelungen ist ihm das freilich erst einige Jahre später, dennoch erregten die Zwölf Studien bei Erscheinen 1837 einiges Interesse. Mendelssohn selbst, dem die Stücke auch gewidmet sind, gefielen nach eigener Aussage „ ...die beiden letzten des ersten und die letzte des 2ten Heftes am besten...“. Robert Schumann bezeichnet eben diese Stücke als „ ...geradezu trefflich und gelungen“  und attestiert im selben Atemzug einen Vorstoß „über die Dächer, d.h. ins höhere, feinere Element“.
 
Mit der vorliegenden Ausgabe starten wir zunächst die Edition sämtlicher Klaviersonaten Eduard Francks. 
 
13,00 €
Bestellen / Order
  • in Vorbereitung/im Nachdruck/vergriffen