Ulrich Rasche (*1954)

Ulrich Rasche wurde 1954 in Essen geboren. Im Alter von neun Jahren erhielt er ersten Klavierunterricht und setzte seine Studien an diesem Instrument am damaligen Folkwang-Konservatorium bei Gudula Koppenburg fort, wo er weiteres technisches Training und eine grundlegende musikalische Ausbildung erhielt. Rasche studierte Klavier, Kirchenmusik und Komposition an den Musikhochschulen Köln und Düsseldorf. Bereits während dieser Zeit widmete er sich intensiven kompositorischen Studien, u.a. bei Hermann Schröder (1904-1984), Jürg Baur (1918-2010) und Arnold Kempkens (1923-2001).

 

Heute lebt Ulrich Rasche als Pianist, Organist und Komponist, sowie als Dozent für Klavier und Kammermusik in Düsseldorf. In etlichen Orgelzyklen trat er u.a. 1993 mit dem "Liszt-Zyklus", demn "Rheinberger-Zyklus" und 1999/2000 mit dem "Camillo Schumann-Zyklus" hervor. 1997 wurde er von der Oberbürgermeisterin Marlies Smeets für besondere Verdienste für die Kultur mit dem Ehrenpreis der Stadt Düsseldorf ausgezeichnet.

 

Seit 2008 ist Ulrich Rasche ständiger Gast in Masuren und widmet sich wieder intensiv dem Komponieren. Durch seine schlesische Abstammung  und seine Hingabe zu Ostpreußen entstanden in den letzten Jahren viele Werke verschiedenster Gattungen.

 

  • „Gran Missa Masurica“ op.21 für Soli, Chor, große Orgel und Schlagwerk (2009) 
  • "Masurische Rhapsodie" op. 22 für Violine und Orgel (2008)
  • Konzertstück und lyrisches Intermezzo "Passenheimer Polonaise" op, 23 für Orgel (2009)
  • 3 masurische Chorlieder op. 24
  • "Impressionen aus Masuren" op. 25 für Violine und Orgel (2009/2010)
  • Rezitativ und Serenata op. 26a über masurische Weisen für Violine und Orgel (2010)
  • 3 Phantastische Tänze op. 27 für Pauken und Orgel (2010)
  • Seelenbilder op. 28 für Gesang, Violine und Orgel (2011)
  • Konzert für Orgel und Orchester op. 32 "Polnisches" (2012/13)

 

Seit 2013 verlegt Ulrich Rasche seine Werke im Pfefferkorn Musikverlag. Zunächst erscheinen im September 2014 seine erste Orgelsonate über S-C-H-A-D-A-C-H sowie im November 2014 sein Konzert für Orgel und Orchester op. 32 ("Polnisches"), das im November 2013 seine umjubelte Uraufführung in Düsseldorf gefeiert hat.