Christian W. Petersen (*1964)

Christian Petersen wuchs in einer norddeutschen Kantorenfamilie auf. Mit zwölf Jahren erhielt er ersten Unterricht an der „Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin“ bei Prof. Kurt Palm. Hier schloss er 1985 auch sein Musikstudium ab. Nach einem Praktikantenvertrag an der Komischen Oper Berlin führte ihn sein erstes festes Engagement an das Staatsorchester Frankfurt/Oder und er war zudem langjähriges Mitglied in der Jazz Big Band Vielharmonie. Nach dem Fall der Mauer absolvierte er sein zweites Hochschulstudium im Fach Kulturmanagement an der Hochschule der Künste in Hamburg und an der State University of Long Beach in Los Angeles. Christian Petersen arbeitet heute als freischaffender Musiker und Komponist. Er ist festes Mitglied in den Kammerorchestern Kammersymphonie Berlin, Mendelssohn Kammerorchester Leipzig und Leipziger Kammerorchester.

 

In seinem kompositorischen Schaffen beschränkt sich Petersen nicht auf bestimmte Formen. Seine Kompositionen zeichnen sich durch eine Mixtur aus abendländisch-tonaler Musik mit modernen Elementen aus, wobei er neunen Herausforderungen (wie Auftragskompositionen mit außergewöhnlicher Besetzung) offen und geschickt begenet. Petersen ist, neben Christian Beyer, einer der Komponisten der großen, abendfüllenden Oper "Nathan der Weise", die zum Jahresende 2012 erscheint.

Bereits erschienen sind:

 

Vocalmusik

  • 6 Lieder im romantisierenden Stil nach Texten von Theodor Fontane (2 Hefte), 2011

 

Kammermusik

  • Divertimento für Fagott und Streichorchester (Fagott und Klavier), 2011
  • Divertimento für Horn und Klavier, 2012
  • Fünf Miniaturen für Streichquartett, 2012
  • Fagöttliches Delirium - Katerstimmung für 4 Fagotte (2014)

 

Orchesterwerke

  • Konzert für Viola und Orchester (UA: 16.11.2012, Leipzig)

 

Bühnenwerke

  • Nathan der Weise, Oper in vier Aufzügen nach Gotthold Ephraim Lessing (Co-Produktion mit Christian Beyer, Leipzig) (2013)